Die Integrativen Betriebe Österreich - In Zukunft noch wirksamer werden!

Die Studie „Integrative Betriebe 2020+“, die im Auftrag des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz durchgeführt wurde, ist nun vom Sozialministerium veröffentlicht. Sie stellt die umfassende Bedeutung der 8 Integrativen Betriebe Österreich für Mensch, Gesellschaft und Wirtschaft mit beeindruckenden Zahlen & Fakten unter Beweis.

„Die Beschäftigung in einem Integrativen Betrieb wirkt sich äußerst positiv auf die Lebensqualität in allen Ausprägungen aus. Das psychische, soziale, materielle, aktivitätsbezogene und emotionale Wohlbefinden wird gestärkt“, so die für uns wohl wesentlichste Bestätigung unserer Existenz und Arbeit. Eine Bestätigung, die uns gestärktes Selbstverständnis für das gibt, was unser wichtigster Auftrag ist: Menschen einen guten Arbeitsplatz bieten. Als Beitrag für ein gutes Leben, so wie jeder*r Einzelne es für sich gestalten möchte.

„Durch meine Arbeit fühle ich mich gut und wertvoll“

BMSGPK, Studie Integrative Betriebe 2020+, August 2020

„Meine Arbeit passt gut mit meiner privaten Situation zuhause zusammen.“

BMSGPK, Studie Integrative Betriebe 2020+, August 2020

Arbeitsplatzsicherheit ist ein zentraler Bestandteil guter Lebensqualität. Etwa 88 % der Mitarbeiter*innen in den Integrativen Betrieben vertrauen darauf, dass ihre Arbeitsplätze für die Zukunft sicher sind. Die Arbeitsumgebung und die Möglichkeit einer Beschäftigung nachzugehen wirkt sich sehr positiv auf das Selbstwertgefühl und die Lebensfreude der Mitarbeiter*innen aus. Die Aussage „Durch meine Arbeit fühle ich mich gut und wertvoll“ bestätigten 89% der Befragten. Die Aussage „Meine Arbeit macht mir insgesamt Freude“ bestätigten 91%.

Die hohe Flexibilität der Integrativen Betriebe hinsichtlich der Arbeitszeitgestaltung wird markant positiv bewertet - 97% der Befragten bestätigten die Aussage „Meine Arbeit passt gut mit meiner privaten Situation zuhause zusammen.“

Volkswirtschaftlicher Nutzen

 „Jeder an Fördermitteln investierte € ermöglicht eine Wertschöpfung von € 3.“
Klarer lässt sich der volkswirtschaftliche Nutzen der Integrativen Betriebe nicht verdeutlichen. Dieses Ergebnis der volkswirtschaftlichen Analyse bestätigt nationale und internationale Studien, wonach der Nutzen die Förderungen weit übersteigt.

Die Integrativen Betriebe stellen in Österreich eine wichtige Möglichkeit für Menschen mit Beeinträchtigungen dar, selbst ihren Lebensunterhalt zu verdienen und am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Wir bieten unseren Mitarbeiter*innen ein unterstützendes Umfeld, um ihre Leistung am Arbeitsplatz zu entwickeln, zu erhalten oder wiederzugewinnen. Junge Menschen erhalten eine ihren Fähigkeiten und Möglichkeiten entsprechende Lehrausbildung und Qualifizierung. 

Jeder Euro an Förderung ist wirkungsvoll investiert 

in unsere Volkswirtschaft und vor allem in die Lebensqualität von Menschen!

Durch die Beschäftigung wird Einkommen gesichert – sowohl für die Mitarbeiter*innen der Integrativen Betriebe als auch für viele weitere Akteur*innen der Volkswirtschaft. Die meist langfristigen Beschäftigungsverhältnisse der Integrativen Betriebe und das konstant angenommene Sparverhalten sichern eine stabile direkte Kaufkraft. Durch die Verwendung des Einkommens wird insbesondere die regionale Wirtschaft gefördert und wiederum indirekt Kaufkraft für andere geschaffen. In Summe betragen die Kaufkrafteffekte, ausgelöst durch die Integrativen Betriebe, rund € 75,8 Mio. Zudem kommt die Leistung wichtiger Sozialabgaben, Steuern und Abgaben.

Die Folgen einer Nichtbeschäftigung wären für einen Großteil der Mitarbeiter*innen Langzeitarbeitslosigkeit, soziale Ausgrenzung, lebenslange wirtschaftliche Abhängigkeit von sozialen Sicherungssystemen und Armutsgefährdung. Damit verbunden wären wesentlich höhere Ausgaben für das Gesundheits- und Sozialsystem.

Gemeinsam Großes bewirken

Schlußendlich dürfen wir also stolz sagen: Wir als Integrativer Betrieb sind für Mensch, Gesellschaft und Wirtschaft in unseren Regionen nicht wegzudenken.

Doch wir ruhen uns auf dieser Bestätigung nicht aus, sondern begegnen den Herausforderungen der Gegenwart, um in Zukunft noch wirksamer zu werden.  

An dieser Stelle ein großes DANKE an alle Mitarbeiter*innen, Fördergeber*innen und Partner*innen der GWS für Ihr Vertrauen in unseren Weg!

"Ich konnte mich selbst davon überzeugen, dass im Rahmen dieser Studie exzellente Arbeit geleistet wurde. Namhafte Expert*innen haben daran mitgewirkt. Das Studienergebnis bildet die Basis und ist wichtige Handlungsorientierung für die Weiterentwicklung der Integrativen Betriebe in den nächsten fünf bis zehn Jahren.“

Mag.a Astrid Lamprechter, MBA - Geschäftsführerin GWS Integrative Betriebe GmbH

Infos, Details & Download

  • Auftraggeber / Herausgeber: Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz
  • Autor*innen: Mag. Günter Kradischnig, MBA, Peter Nausner, MA, Mag. Norbert Quinz, Franz Wolfmayr, Integrated Consulting Group
  • Mitwirkende: Alle Geschäftsführer*innen, zwei Belegschaftsvertreter*innen und zwei Eigentümervertreter*innen der Integrativen Betriebe Österreich
  • Auftragnehmer*in: Integrated Consulting Group: Mag. Günter Kradischnig, MBA, Peter Nausner, MA, Mag. Norbert Quinz, Franz Wolfmayr
  • Zeitraum: 2019 - 2020
  • Veröffentlicht: 28. August 2020

 

Download Studie

https://www.sozialministerium.at/Themen/Soziales/Menschen-mit-Behinderungen/Berufliche-Teilhabe-von-Menschen-mit-Behinderungen.html